Luftreiniger für ein perfektes Raumklima

Einen Luftreiniger zu kaufen kann aus unterschiedlichen Gründen sinnvoll sein. Wir atmen am Tag etwa 17.000 Mal ein und aus. Sauerstoff ist lebenswichtig und die Qualität der Luft, die wir einatmen ist von großer Bedeutung für das Wohlbefinden.

Ein guter Grund, darauf Wert zu legen, dass unsere Atemluft sauber ist. Ob Rauch, Schadstoffe, Pollen, Tierhaare, Viren und Bakterien, Staub, Feinstaub oder Schimmel: Die Luft in Räumen ist durch viele Faktoren belastet und führt nicht selten zu gesundheitlichen Beschwerden – und das nicht nur bei Allergikern.

Das tägliche Stoßlüften ist eine Möglichkeit sich Abhilfe zu verschaffen, aber keine dauerhafte Lösung.

 

Luftreiniger, Luftbefeuchter oder Luftwäscher?

Ein Luftreiniger reinigt die Luft. Das Gerät arbeitet mit Filtermatten, Ionisation oder einer Kombination dieser Techniken.

Luftbefeuchter hingegen reinigen nicht die Raumluft, sondern sorgen mithilfe von Wasser für eine bessere Luftfeuchtigkeit.

Luftwäscher filtern die Luft, indem Wasser zum Einsatz kommt.

Der Vorteil besteht darin, dass in feuchterer Luft weniger Staub aufgewirbelt wird.

Die Raumluft ist also staubfreier.

Oder kurz gesagt:

  • Luftreiniger sorgen für saubere Luft, Luftbefeuchter sorgen für Luftfeuchtigkeit und Luftwäscher reinigen und befeuchten die Raumluft. Erfahren Sie weitere Information unter Luftreiniger / Luftfilter: TherapyAir® iOn | ZEPTER Medical.

Luftreiniger können ganzjährig genutzt werden, Luftwäscher und Luftbefeuchter nur im Sommer. Achten Sie beim Kauf also darauf, welchen Nutzen das Gerät erfüllen soll.

Wenn nur die Reinigung der Luft im Vordergrund steht, kann es sich lohnen einen Luftreiniger zu kaufen und Angebote und Preis zu vergleichen.

 

Wofür braucht man einen Luftreiniger?

Luftreiniger oder Luftwäscher sollen die Schadstoffbelastung in der Luft reduzieren. Dazu sollte man zunächst herausfinden, welche Art der Schadstoffe die Raumluft belasten.

Nur so kann man bei der Anschaffung von einem Luftreiniger die richtige Geräte Auswahl treffen.

Leider können die Ursachen nicht immer vollständig eliminiert werden, um das Raumklima zu verbessern.

Die häufigsten Schadstoffe für die Raumluft sind:

  • Hausstaub:
    • Hausstaub kommt von ganz alleine und setzt sich gerne auf Böden, Polstern und Möbeln ab, was die Gesundheit belasten kann. Dies gilt insbesondere für Allergiker.
  • Milben:
    • Die Belastung mit Hausstaubmilben und deren Kot stellt nur für Allergiker ein Problem dar – diese reagieren mit Atemwegsbeschwerden und Jucken der Haut.
  • Feinstaub:
    • Feinstaub ist fast unsichtbar und wird nur schwer vom bloßen Auge erkannt. Er belastet die Atemwege und das Herz-Kreislauf-Systems.
  • Schimmel:
    • Bei ausreichend Feuchtigkeit und schlecht gelüfteten Räumen bildet sich gerne Schimmel. Schimmel führt zu Erkrankungen der Atemwege und Schleimhäute, Hautirritationen, Erschöpfung, Kopfschmerzen und mehr.
  • Pollen:
    • Die Häufigkeit allergischer Erkrankungen hat sich nach Informationen des Deutschen Allergie- und Asthmabundes in den letzten 20 Jahren fast verdoppelt. Rund sechs Millionen Deutsche leiden unter einer Allergie gegen Baumpollen.
  • Tierhaare:
    • Tierhaare können zu ähnlichen Reaktionen wie bei einer Pollenallergie führen: Gerötete Augen, eine laufende Nase und Juckreiz.
  • Zigarettenrauch :
    • Zigarettenrauch ist voller krebserregender Substanzen. Darüber hinaus wird auch der Geruch häufig als störend empfunden und zieht über einen längeren Zeitraum in Polster, Vorhänge und Teppiche ein. Hier kann ein Luftreiniger Abhilfe schaffen.

 

Wie funktionieren Luftreiniger

Mit einem Luftreiniger können Partikel und chemische Substanzen in der Luft gereinigt werden.

Dafür saugen die Luftreiniger schadstoffbelastete Luft ein, reinigen sie und geben sie wieder an die Umgebung ab. Achten Sie dabei auf die m2 Angabe des Herstellers zur Raumgröße. Übrigens funktionieren Luftreiniger und Luftwäscher am effektivsten in geschlossenen Räumen mit wenig Ecken.

 

Modernste Technik: mechanische Luftreiniger und Ionisator

Luftreiniger lassen sich in zwei Kategorien einteilen: Luftreiniger mit Filtern und Luftreiniger ohne Filter. Für die Luftreiniger ohne Filtern gibt es wiederum zwei Kategorien – der sogenannte Luftwäscher und der Ionisator. Sie alle sollen die Qualität der Luft steigern und Schadstoffe verringern. Jedes Gerät hat dabei eine eigene Funktionsweise. Mechanische Luftreiniger drücken die Luft durch einen Filter, der öfter gesäubert und getauscht werden muss. Die Kategorie eignet sich besonders gut für Pollen oder Staub.

Ein Ionisator hingegen ist sehr gut für Allergiker geeignet und funktioniert mit Strom bzw. Wechselstrom. Durch die negative Ladung werden Staubpartikel schwerer und fallen auf den Boden. Auch Bakterien und schlechte Gerüche können so eliminiert werden. Für Raucher ist gut zu wissen, dass zwar der Rauchgeruch bekämpft wird, aber die gesundheitsschädlichen Substanzen in den Räumen bleiben. Hier sollte zusätzlich regelmäßig gelüftet werden.

Noch ein weiterer Vorteil: Da ein Ionisator keinen Filter hat, entfallen Reinigung und Austausch.

Hier finden Sie weitere Infos darüber: https://www.eputec.de/downloads/exair-kataloge/lit7004.pdf.

Luftreiniger, die mit dem Hepa Prinzip arbeiten stehen für High Efficiency Particulate Air und gehören zu den mechanischen Filtermethoden. Die sogenannten Hepa Filter reinigen die Luft von 0,3 Mikrometer großen Partikeln wie Feinstaub und Schwebstoffe. Ein Hepa Gerät filtert beispielsweise Pollen, Tabakqualm, Hausstaub, Milbenallergene, Bakterien Tierhaare und Schimmel fast hundert prozentig – wichtig nicht nur für Allergiker.

Bildquelle: https://www.zepter-gesundheit.de/produkte/healthlife/therapy-air-ion/luftreiniger/therapyair-luftreiniger-pwc-570.html

Die Technik gilt als sehr fortschrittlich und leistungsstark. Luftreiniger mit Hepa Filter sollten den Filter in einem Extra-Gehäuse aufbewahren, damit Sie beim Austausch keine giftigen Partikel einatmen.

Luftreiniger mit Aktivkohlefilter funktionieren, indem die Luft durch eine Aktivkohlematte geleitet wird und die durchströmende Luft  von Gasen, Rauchpartikeln und Gerüchen reinigt. Allerdings muss der Filter öfter gewechselt werden, da sonst die Wirkung nachlässt.

 

Luftreiniger – worauf Sie beim Kauf achten sollten:

Um einen Fehlkauf zu vermeiden, gibt es einige Kriterien, die Ihr neues Gerät unbedingt erfüllen sollte.

Raumgröße

Wie groß ist der Raum, der gereinigt werden soll. Die meisten Hersteller machen Angaben zur maximalen mZahl der Raumfläche. Fast alle Luftreiniger geben ca.
40 m2 als Obergrenze an.

Filter und Wartung

Fast alle Geräte arbeiten mit einem Hepa Filter. Zusätzlich zum HEPA Filter findet man häufig auch noch Aktivkohlefilter. Aktivkohlefilter sind nicht nur in Luftreinigern beliebt, sie werden auch beispielsweise in Dunstabzugshauben eingebaut. Daneben gibt es noch Spezialfilter, die man bei einigen Herstellern auch individuell bekommen kann.

Hepa AktivkohlefilterFragen Sie beim Kauf nach, welcher Filter in Ihrem Gerät eingebaut ist und wie oft Sie ihn wechseln sollen. Üblich ist ein Zyklus von einem dreiviertel Jahr. Sollte ein Filterwechsel bei dem Luftreiniger Ihrer Wahl alle halbe Jahre oder sogar noch öfter empfohlen sein, sollten Sie andere Angebote vorziehen.

Ebenfalls wichtig: Woher bekommen Sie einen neuen Filter und wie hoch ist der Preis?

In der Regel können Sie im Shop eines Herstellers, wie z. B. Philips oder Zepter, einen Ersatzfilter und weitere Artikel zum Zubehör nachbestellen – aber das ist nicht immer der Fall. Luftwäscher hingegen funktionieren mit Wasser. Man spart sich also den Filterwechsel, muss aber in Kauf nehmen, dass Luftwäscher nur gröbere Partikel aus der Luft reinigen.

Stromverbrauch

Die meisten Luftreiniger benötigen weniger als 100 Watt – im Durschnitt liegen sie bei ca. 40 Watt. Das kann trotzdem teuer werden, wenn die Geräte Non-stop im Einsatz ist.

Ein Gerät, das 45 Watt benötigt kostet je nach Einsatzdauer dann gerne mal über 100 Eur im Jahr. Es macht also Sinn auf den Watt Verbrauch zu achten. Und auch sich auszurechnen, ob ein eventuell höherer Preis beim Kauf sich bei niedriger Watt Leistung nicht trotzdem rechnet.

Ob Philips, Dyson, Zepter: Es gibt viele Hersteller, die unterschiedliche Artikel und Luftreiniger anbieten. Achten Sie beim Kauf auf die m2 Angaben, vergleichen Sie Watt Verbrauch sowie den Preis der Geräte und informieren Sie sich über die eingebaute Filterart.

Was in Ihrem Warenkorb landet, sollte schließlich gut gewählt sein – damit Sie endlich in Ihren vier Wänden unbeschwert durchatmen können.







Tags:
  • Es wurden für diesen Artikel leider noch keine Ergebnisse ermittelt...